Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon

Feb
01

Landessprecherwahlwochenende

Landessprecherwahlwochenende

Vom 13.11 bis zum 15.11.2015 fand das Landessprecherwahlwochenende in Rickling statt. Exklusiv zu diesem Wochenende eingeladen waren die Sprecher der FWD-Träger aus Schleswig-Holstein. Die Sportjugend war mit 2 Sprechern vertreten (mich bereits eingeschlossen). Hauptziel auf diesem Wochenende war selbstverständlich, was der Name schon sagt, die Wahl der Landessprecher für die Freiwilligendienstleistenden aus Schleswig-Holstein. Die Anreise der 35 Teilnehmer aus 9 Trägern (Koppelsberg, LKJ, IB, Paritätischer Bund, DRK, Diakonisches Werk, AWO, Sportjugend, IJGD) erwies sich als relativ schwierig. Bei nasskaltem Wetter und (zunächst) nicht vorhandener Wegbeschreibung auf dem riesigen Komplex wanderte man von Tür zu Tür, um endlich die richtige zu finden. Dies endete damit, dass ich erst einmal 30 Minuten im Wohnheim der Pflegekräfte saß, um dann zu realisieren ich war falsch.
Schließlich fanden alle das Ziel und so konnte das Seminar rechtzeitig stattfinden.
Nach dem ersten gemeinsamen Abendessen, auf dem bereits erste Kontakte geknüpft wurden, versammelte man sich im großen Nebensaal und es erfolgte die Vorstellungsrunde der Teamer, sowie das Erklären der Seminarregeln, der Ablauf und das wichtigste, das Kennenlernen der anderen Teilnehmer.
Danach sollten die jeweiligen Teilnehmer ihren Träger und Aufgabenbereich im FWD vorstellen und ihre Themen/Aufgaben für die zukünftigen Landessprecher nennen. Besonders interessant war hierbei die Vielfältigkeit der Einsatzmöglichkeiten im FWD, welche von Sport über Medizin bis hin zu Kultur und Ökologie, uvm. reichten.
Bei den Themen sollte jeder die für ihn wichtigsten mit einem Punkt markieren, sodass am nächsten Morgen die Auswertung vorgestellt werden konnte.
Nach dem Abschluss des ersten Tages trafen sich viele Teilnehmer im Billiard- und Tischkickerzimmer, lernten einander noch besser kennen und klangen den Abend gemütlich aus.
Der nächste Tag begann nach dem Frühstück damit, dass die Auswertung der wichtigsten Themen vorgenommen wurde. Dabei wurden die 8 (acht) Themen mit den meisten Punkten in genommen und in einem World-Café besprochen. Außerdem war Maurice Christiansen, einer der ehemaligen Landessprecher von 2014/2015, vor Ort und half uns, indem er sein eigenes Wissen und seine Erfahrungen mit uns teilte.
Die Themen/Aufgaben waren:
  1. Anerkennung des FWD fürs Studium, Ausbildung, an Fach- und Hochschulen
  2. Gerechte Bezahlung (Angleichung der Gehälter, einheitliches Sprechersystem)
  3. Freiwilligendienstausweis
  4. Fahrkostenerstattung/Fahrkostenübernahme
  5. Flüchtlinge im FWD
  6. Regionale Vernetzung der FWD-ler
  7. Öffentlichkeitsarbeit
  8. Ehemaligenverein
Dafür wurden Gruppen gebildet, die jeweils 20 Minuten pro Thema hatten und sich Gedanken über die Probleme, Lösungen, Ausführung, usw. machten. Am Ende stellte man eines der Themen den anderen Gruppen vor und berücksichtigte dabei alle bereits vorhandenen Ansätze.
So wurden möglichst alle Ideen berücksichtigt und es wurde eine Art Arbeitsplan erstellt, der den späteren Landessprechern mitgegeben wurde.
Zudem ergänzte man dies mit einem Blick ins Jahr 2040 und der Frage, was bis dahin alles im FWD passiert sein sollte.
Abschließend wurden nach dem Abendessen verschiedene Spielemöglichkeiten angeboten und ein toller Abend veranstaltet.
Der letzte Tag befasste sich hauptsächlich mit der Wahl der Landessprecher. Hierbei entschieden die Teilnehmer gemeinsam, wie viele Landessprecher es geben sollte, wie gewählt wurde und wie viele Stimmen man hatte.
Es wurde festgelegt das eine geheime Stimmzettelwahl stattfinden sollte, auf der man seine 3 Favoriten eintragen konnte. Zur Wahl standen 14 Teilnehmer – gewählt wurden 7 Landessprecher.
Alle Teilnehmer hatten die Möglichkeit den anderen Gründe dafür zu nennen, warum sie sich als Landessprecher gut eignen.
Gewählt wurden:
  1. Aike Sebastian Otto (sjsh)
  2. Lynn Höfer (FÖJ)
  3. Phillip Schramm (Paritätischer Wohlfahrtsverband)
  4. Hannah Christiansen (LKJ)
  5. Jessica Kruse (Paritätischer Wohlfahrtsverband)
  6. Hauke Pajonk (DRK)
  7. Max Hoster (FÖJ)

Das Seminar endete mit dem gemeinsamen Reinigen der Seminarräume und Zimmer, einer Feedbackrunde und gegenseitiger Verabschiedung. Außerdem wurden Bilder von der Gruppe und der Landessprecher gemacht.
Zusammenfassen kann ich das Wochenende als interessantes und einmaliges Erlebnis in der Zeit als FWD-ler, in der viele Themen genannt und bearbeitet wurden, tolle Ideen überlegt und großartige Menschen kennengelernt wurden. Dass ich es geschafft habe Landessprecher zu werden, war ein kleiner Mini-Traum, der sich erfüllt hat und mich stolz und glücklich macht. Natürlich werden ich und meine Mitsprecher sich nun mit den Themen weiter intensiv beschäftigen und ihr Engagement einbringen. Dabei werden gute Ergebnisse für das kommende Jahr erzielt werden.
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Impressum-Kontakt
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*